Umfrage
Wie wichtig ist Ihnen eine Apotheke am neuersten technischen Stand
 

Kalifornische Bachblüten

Kalifornische Blütenessenzen von FES

Die FES (Flower Essence Society)  wurde 1979 von Richard Katz gegründet.Deren Anliegen war es neue Blütenessenzen zu finden, um den Problemen derMenschen in einer modernen Zeit zu entsprechen.

Die FES-Essenzen stammen von wilden Blüten aus unberührten Gebieten Kaliforniens und aus organischem Anbau im Zentrum »Terra Flora« in Nevada.

Die Kalifornischen Blütenessenzen harmonisieren negative Seelenzustände und helfen, eigene Fähigkeiten zu entwickeln.

LISTE UND WIRKUNG:



Aloe: Für Menschen, die Raubbau mit ihrer Energie treiben; Arbeitswut; gibt neue Energie.

Alpine Lily : Frauenmittel- die eigene Weiblichkeit akzeptieren können. Sexuelle Störungen.

Angelica: spiritueller Schutz. Gebären, Sterben, Übergänge der Lebensphasen.

Angels's Trompet: Transformationsmittel

Arnica: Schock, unüberwundenes Trauma. Nach Unfällen, Gewalt, bei psychosomatischen Erkrankungen

Baby Blue Eyes: Unsicherheit, hilft, das Gute in der Welt zu sehen. Gibt Vertrauen.

Basil: Integriert Sexualität und Spiritualität

Black Cohosh: das Leben ist von Missbrauch, Gewalt oder Sucht geprägt. Verleiht Kraft und Ausgeglichenheit.

Blackberry: stärkt die Willenskraft, hilft Ideen in die Tat um zusetzten und Prioritäten festzulegen. Bei Kreislaufschwäche und Stoffwechselstörungen.

Black-Eyed Susan: Verdrängung traumatischer Erlebnisse (z.B. Vergewaltigung), emotionale Lähmung. Hilft, solche Erfahrungen zu akzeptieren.

Bleeding Heart (Flammendes Herz): Bei emotionaler Abhängigkeit,die eine Beziehung unfrei macht.Gibt emotionale Freiheit.

Borage (Borretsch): Bei Schwermut und Mangel an Selbstvertrauen in schwierigen Situationen. Gibt Mut und vermittelt ein Gefühl des Optimismus.

Buttercup (Butterblume): Minderwertigkeitsgefühle. Befreit Sie von dem Bedürfnis, sich selbst nach den üblichen Normen zu beurteilen. Gut für körperbehinderte Kinder.

Calendula (Ringelblume): Für Menschen, die gerne streiten, und im Umgang mit anderen unsensibel sind. Gibt Wärme, und Mitgefühl. Macht in Gesprächen sensibler.

California Pitcher Plant (Kannenpflanze): Fördert die Instinkte und die körperliche Kraft und Vitalität. Erdet. Hilft, Nahrungsmittel besser zu verwerten.

California Wild Rose: Bei Apathie oder Resignation. Hilft, volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Für Ängstliche, die keine Beziehung eingehen wollen. weil sie mit einem emotionalen Risiko verbunden ist.

Californian Poppy (Mohn): fördert spirituelle Entwicklung und Intuition.

Calla Lily (Zimmercalla): Bei Verwirrung hinsichtlich der sexuellen Identität. Hilft, die eigene Sexualität zu akzeptieren und die sexuelle Identität zu finden.

Canyon Dudleya: Für Menschen, die übersinnliche Erfahrungen überbewerten. Fördert die innere Zufriedenheit.

Cayenne: Bei Stagnation, man kommt sich »festgefahren« vor und ist unfähig, Fortschritte zu machen. Hilft, sich zu entwickeln.

Chamomile (Kamille): Launenhaftigkeit, Reizbarkeit, Schlafstörungen durch innereSpannungen. Fördert Gelassenheit und inneres Gleichgewicht. Gut für Kinder, die seelisch bedingte Magenbeschwerden haben.

Chaparral: Bei Überflutung durch zu viele chaotische Eindrücke. Wichtige Medizin für die moderne Gesellschaft. Ein seelisches Reinigungsmittel, fördert Träume.

Chrysanthemum (Chrysantheme): Bei Angst vor dem Altern und Sterben und starker Sehnsucht nach Jugend. Hilfreich in der Midlife Crisis.

Corn (Mais): Bei Orientierungslosigkeit und Stress, besonders in der Stadt. Nützlich, wenn Sie sich in einer überfüllten, chaotischen Umwelt unwohl fühlen und eine ländliche oder weniger belebte Gegend vorziehen. Hilft, mit beiden Beinen fest auf dem Boden zu stehen.

Cosmos (Schmuckkörbchen): Für Menschen, denen es schwer fällt, ihre Gedanken in Worte zu fassen. Harmonisiert Denken und Sprechen.

Dandelion (Löwenzahn): Man überanstrengt sich oft und leidet daher an Verspannungen der Muskulatur. Hilft, Signale des Körpers zu verstehen.

Deer Brush: Bei gemischten oder widerstreitenden Gefühlen. Selbsttäuschung in Beziehungen.

Dill: Hilft, wenn die Sinne überwältigt und überreizt sind. Bei Überempfindlichkeit gegen die Umwelt.

Dogwood (Hornstrauch): Bei verborgenen emotionalen Traumata, oft nach Missbrauch. Für Menschen mit selbstzerstörerischen Tendenzen.

Easter Lily (Weiße Lilie): Probleme mit der Sexualität. Hilft, Sexualität und Spiritualität zu integrieren.

Echinacea: Hilft,die eigene Würde wiederzufinden (nach Trauma oder Missbrauch).

Evening Primrose (Nachtkerze): Für Menschen, die sich abgelehnt und unerwünscht fühlen, weil sie missbraucht oder als Kind vernachlässigt wurden.

Fairy Lantern: Für das ewige Kind, dem die innere Kraft fehlt, Verantwortung zu übernehmen. Hilft Ihnen, ein reifer, unabhängiger Erwachsener zu werden. Nützlich während der Kindheit und Jugend, wenn die körperliche oder emotionale Entwicklung sich verzögert.

Fawn Lily: Für Menschen, die spirituell hoch entwickelt sind und denen es schwerfällt, mit dem Stress der modernen Gesellschaft fertig zu werden.

Filaree: Für Menschen, die sich übermäßige Sorgen wegen alltäglicher Angelegenheiten machen und die Energie für Kleinigkeiten vergeuden.

Forget-me-not (Vergißmeinnicht): Hilft, die innere Beziehung zu einem geliebtem Verstorbenen aufrecht zu erhalten.

Fuchsia: Für Menschen, die ihre wahren Gefühle ( tiefe Traumata etc.) hinter falschen Emotionen und psychosomatischen Symptomen verstecken. Hilft, tiefe Gefühle auszudrücken.

Garlic (Knoblauch): Für furchtsame, schwache oder leicht zu beeinflussende Menschen. Bei geschwächtem Immunsystem und Infektionsanfälligkeit.

Golden Ear Drops: Für Menschen, die schmerzliche Erinnerungen und Traumata (vor allem aus der Kindheit) verdrängen, die sie immer noch emotional belasten. Hilft, mit dem inneren Kind, Verbindung aufzunehmen.

Golden Yarrow: Lampenfieber vor öffentlichen Auftritten. Gibt Selbstsicheheit.

Goldenrod (Goldrute): Für Menschen, die sich leicht beeinflussen lassen. Hilft, die eigene Individualität in eine Gruppe einzubringen.

Hibiscus (Eibisch): Hilft, Nähe und Wärme in der Sexualität zuzulassen.

Hound's Tongue (Hundszunge): Öffnet den Geist, um spirituelle Einsicht zu erlangen.

Indian Paintbrush (Kastilea): Hilft Kreativen, am Boden der Realität zu bleiben.

Indian Pink: Für Menschen, die zuviel auf einmal tun. Hilft, sich auch unter Streß zu konzentrieren.

Iris: Fördert Inspiration und Kreativität. Hilft, Grenzen zu überschreiten.

Ladys Slipper (Frauenschuh): Beruhigt und stabilisiert die Nerven, hilft, die innere Fassung und die spirituelle Kraft wieder zugewinnen.

Larkspur (Rittersporn): Für Menschen in Führungspositionen, die sich überlastet fühlen.

Lavender (Lavendel): Bei Nervosität, Überreizung, Erschöpfung. Für Menschen, die sehr aufgeregt und nervös sind und meist an Kopfschmerzen, Sehstörungen und Verspannung in  Nacken und Schultern leiden.

Lotos: harmonisiert und stärkt das höhere Bewusstsein.

Love-Lies-Bleeding (Roter Fuchsschwanz): Angst und Leid durch Isolation. Todessehnsucht. Hilft, trotzdem zu Anderen Kontakt aufzunehmen.

Madia (Ölmadie): Für Menschen, die sich leicht ablenken lassen und sich nicht konzentrieren können. Fördert Disziplin und Konzentration.

Mallow (Malve): Bei Unsicherheit und Mißtrauen

Manzanita (Bärentraube): Fördert die Liebe zum eigenen Körper.

Mariposa Lily (Mormonenlilie): Bei Mutter-Kind Problemen. Fördert sie Bindung zwischen Mutter und Kind.

Milkweed (Wolfsmilch). Für Menschen, die extrem abhängig von Drogen, Alkohol oder Essen sind, weil sie sich nicht mit dem eigenen Selbst beschäftigen wollen.

Morning Glory (Trichterwinde): Für Menschen mit einem unregelmäßigen Eß- und Schlafrhythmus, denen es morgens schwerfällt aufzustehen. Nützlich bei Süchten. Hilft, einem natürlichen Rhythmus zu finden.

Mountain Pennyroyal (Bergpolei): Für Menschen, denen es schwer fällt, klar zu denken und vernünftig zu entscheiden. Fördert klares, positives Denken.

Mountain Pride (Schaftbaum): Für Menschen, die sich fürchten und zurückziehen, wenn sie vor Herausforderungen stehen.

Mugwort (Beifuß): Für Menschen, die den Kontakt zur Realität verloren haben.

Mullein (Königskerze): Stärkt das Gewissen, die Ehrlichkeit und die moralische Stärke.

Nasturtium (Kapuzinerkresse): Für Intellektuelle, die zuviel denken und ihre Lebenskraft erschöpfen.

Nicotiana (Tabak): Bei Unfähigkeit mit Gefühlen umzugehen, Gefühlskälte.

Oregon Grape (Weinrebe): Für paranoide, furchtsame Menschen, die andere als feindselig und unfair betrachten. Hilft, an das Gute in anderen zu glauben.

Penstemon (Bartfaden): Für Menschen, die sich als Verfolgte oder Opfer fühlen oder sich selbst bemitleiden, weil das Leben sie benachteiligt.

Peppermint (Pfefferminze): Bei geistiger Stumpfheit und Lethargie, Sucht nach Reizen oder Esssucht.

Pink Monkey Flower (Rosa Gauklerblume): Bei Scham, oder Minderwertigkeitsgefühlen, Angst vor Bloßstellung und Ablehnung. Für Menschen, die ihre Gefühle, ihr wahres Selbst oder ihre Schmerzen verbergen. Die Ursache kann Mißbrauch in der Kindheit sein.

Pink Yarrow (Rosa Schafgarbe): Für Menschen, die übertrieben mitfühlend sind. Bringt größere Objektivität und hilft Ihnen, sich zu wehren.

Poison Oak (Lacksumach): Unsicherheit im Umgang mit Anderen. Für Menschen, die sich hinter Feindseligkeit verbergen. Besonders gut für Männer, die Angst vor zuviel Offenheit haben.

Pomegranate (Granatapfel): Für Frauen, die zwischen Beruf und Familie hin und her gerissen werden und ein schlechtes Gewissen haben. Fördert Aktivität, Produktivität und Familien Bewußtsein.

Pretty Face: Für Menschen, die sich wegen ihres Aussehens hässlich und abgelehnt fühlen, zum Beispiel wegen angeborener Fehler oder eines unattraktiven Gesichts. Hilft, innere Schönheit auszustrahlen und die äußere Erscheinung zu akzeptieren.

Purple Monkeyflower (Purpurne Gauklerblume): Bei Angst vor spirituellen Erfahrung; bei Angst vor Strafe oder Zensur wegen Abweichung von der Religion der Familie oder der Gemeinschaft.

Quaking Grass (Zittergras): Für Menschen, denen es schwer fällt, ihren Platz bei der Arbeit oder in der Familie zu finden. Hilft, die Identität zu wahren.

Queen Annes Lace (Wilde Möhre): Für Menschen, die ihre Augen vor der Wirklichkeit verschließen. Fördert Emotionale und spirituelle Klarheit.

Quince (Quitte): Für Menschen, denen es schwer fällt, ihre Sanftheit mit Disziplin und Objektivität zu verbinden, speziell für Frauen.

Rabbitbrush (Goldaster): Hilft, sich auf Details zu konzentrieren, ohne das Ganze aus dem Auge zu verlieren.

Red Clover (Rotklee): Hilft, auch bei Massenhysterie ruhig zu bleiben und die EigeneIndividualität zu bewahren.

Rosemary (Rosmarin): Für Menschen, die vergeßlich und zerstreut sind. Haben oft kalte, leblose Hände und Füße.

Sage (Salbei): Für Menschen, die sich vom Schicksal benachteiligt fühlen und die den höheren Sinn der Ereignisse nicht erkennen. Hilft Ihnen, zu lernen und über Ihre Erfahrungen nachzudenken. zu beobachten.

Sagebrush (Beifuß): Bei übermäßiger Identifizierung mit den Ängsten anderer.

Saguaro (Kandelaberkaktus): Bei rebellischen Neigungen, Konflikten mit der Autorität. Hilft, Kultur, Herkunft oder Tradition zu verstehen.

Saint John's Wort (Johanniskraut): Für Menschen, die hitze- und lichtempfindlich, hellhäutig und empfindlich gegen Umweltschmutz sind und leicht einen Sonnenbrand oder Allergien bekommen. Bettnässen und Schweißausbrüche.

Scarlet Monkeyflower (Scharlachrote Gauklerblume): Für Menschen, die Angst vor starken Gefühlen haben oder sie unterdrücken.

Scotch Broom (Besenginster): Bei Verzweiflung und Pessimismus. Gibt Glauben an die Zukunft.

Self-Heal (Braunheil): Bei mangelnder Selbstliebe und Selbstzweifel.

Shasta Daisy (Riesenmaßliebchen): Für zu analytische Menschen, die Informationen zerstückeln, anstatt sie als Teile eines Ganzen zu sehen. Gut bei Berufen in Forschung und Lehre.

Shooting Star (Götterblume): Für Menschen, die sich auf der Erde fremd fühlen.

Snapdragon (Löwenmaul): Bei Verbaler Agression,Verspannungen im Kieferbereich (Zähneknirschen).Fördert Kommunikation.

Star Thistle (Distelartige Flockenblume): Für Menschen, die zur Kleinlichkeit neigen. Fördert Großzügigkeit.

Star Tulip (Sterntulpe): Für Männer, die ihre sanftere, empfängliche Seite verleugnen, und für Frauen, die sich in einer schützenden Schale verstecken.

Sticky Monkeyflower (Klebrige Gauklerblume): Bei Angst vor sexueller Intimität, die oft dadurch kompensiert wird, daß man oberflächliche sexuelle Begegnungen sucht.

Sunflower (Sonnenblume): Bei niedrigem Selbstwertgefühl und Egoismus als Folge eines gestörten Verhältnisses zum Selbst, Vaterkonflikten. Stärkt die Individualität und fördert Selbstausdruck und Aufgeschlossenheit.

Sweat Pea (Gartenwicke): Bei Konflikten mit Familie und Freunden. Angst vorVerpflichtungen. Fördert die soziale Verantwortung.

Tansy (Gänsefingerkraut): Für müde, träge, lethargische Menschen, die unentschlossen und zögerlich sind und einen faulen und gleichgültigen Eindruck machen.

Tiger Lily (Tigerlilie): Für aggressive, feindselige, äußerst ehrgeizige Menschen, die gegen andere kämpfen, anstatt mit ihnen zum gemeinsamen Wohl zusammenzuarbeiten. Eine feminine Blüte, die inneren Frieden und Harmonie bringt.

Trillium (Wachslilie): Bei übertriebenem Ehrgeiz und Gier nach Besitz, Macht undmateriellem Reichtum.

Trumpet Vine (Klettertrompete): Bei Mangel an Vitalität, Unfähigkeit, bestimmt aufzutreten. Schüchternheit. Fördert die lebendige, freie Rede. Hilft, Gefühle verbal auszudrücken.

Violet (Veilchen): Für Menschen, die sehr schüchtern, zurückhaltend, unnahbar und einsam sind. Fördert die Geselligkeit und schützt die Individualität.

Yarrow (Schafgarbe): Bei extremer Verwundbarkeit durch Gedanken oder böse Absichten anderer. Hilft Ihnen, wenn Sie sich leicht beeinflussen lassen und in einer ungünstigen Umwelt zu Allergien und anderen Krankheiten neigen. Schützt mit einem Schild aus Licht. Heilt die Aurea.

Yarrow Special Formula (spezielle Schafgarbenmischung): Hilft, wenn Sie radioaktiver Strahlung oder anderen gefährlichen Umweltbelastungen oder geopathischen Störfeldern ausgesetzt waren, z. B. Monitoren, Röntgenstrahlen, therapeutischen Bestrahlungen, elektromagnetischen Feldern, Fugreisen. Ursprünglich als Reaktion auf die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Jahre 1986 entwickelt. Hat sehr starke vitalisierende und heilende Eigenschaften.

Yellow Star Tulip: Rücksichtslosigkeit; Menschen, die sich der Folgen ihres Handelns nicht bewusst sind. Fördert Mitgefühl.

Yerba Santa: Bei verdrängtem Kummer, Melancholie, Engegefühl in der Brust.Läßt die Emotionen frei fließen. Bei Nikotonsucht.

Zinnia : Zu ernste Menschen. Fördert Lachen und Humor.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Suche
Seitenaufrufe
Seitenaufrufe : 823804